Baufortschritt neuer Brunnen in Holzen

Anbindung an das bestehende Versorgungsnetz wird gelegt

a6-b14-DSC00102t

Aham, 25. April 2016 – Die Bauarbeiten am neuen Brunnen in Holzen des Zweckverbands Wasserversorgung Mittlere Vils (WMV) schreiten voran. Dieser Tage wurde mit den Erdarbeiten für die Rohwasserleitungsanbindung zwischen dem neuen Brunnen und dem bestehenden Versorgungsnetz begonnen. Den Auftrag für den Rohrleitungsbau erhielt die Firma Bauer in Mitterskirchen im Rahmen einer sogenannten „beschränkten Ausschreibung“.

a6-b14-gruppe-rohrleitung
Ortstermin v.l.n.r.: Gerald Rost, Markus Schmitz, Rainer Obermeier, Andreas Bauer

Über den Fortschritt des Projekts informierten sich jetzt WMV-Vorsitzender und erster Bürgermeister von Marklkofen Peter Eisgruber-Rauscher, sein Stellvertreter und erster Bürgermeister von Gottfrieding Gerald Rost, WMV-Werkleiter Diplom-Ingenieur Markus Schmitz, sein Stellvertreter Rainer Obermeier sowie Andreas Bauer, Inhaber der Andreas Bauer GmbH live vor Ort.

Da das vielfältige Spezial-Know-how im eigenen Haus vorhanden ist, wurden Ausschreibung, Planung und Überwachung der Bauarbeiten von Mitarbeitern des Zweckverbands in Eigenregie übernommen. Dies spart Kosten und erhöht die Qualitätssicherung. Für den Rohrleitungsbau sind insgesamt 400.000 EUR veranschlagt – für Erdarbeiten und Material.

Es werden DN300-Leitungen (30 cm Durchmesser) aus haltbarem PE-Kunststoff mit hoher Dichte verlegt. Moderne Kunststoffrohre haben den Vorteil, dass sie weder zu Korrosion noch zu Ablagerungen neigen. Außerdem altern sie langsamer. Im Schnitt werden die Rohre rund 70 Liter Wasser pro Sekunde transportieren. Die maximale Kapazität reicht bis 100 l/sec. Vorausplanend ist die Kapazität der neuen Leitung für den Anschluss von zwei Brunnen ausgelegt.

Im Leitungsschacht liegen neben dem Wasserrohr (blau) noch das Steuerkabel für die gesamte Regeltechnik und Steuerungssignale sowie ein Leerrohr für künftigen Bedarf. Zum Schutz werden die Rohre eingesandet – den Sand liefert die Firma Salzberberger Transporte GmbH aus Marklkofen – und mit insgesamt 1,5 Meter Rohrdeckung im Erdreich verlegt. Die Baumaßnahmen rund um den neuen Brunnen in Holzen wurden notwendig, nachdem einer der vier bisherigen WMV-Brunnen altersbedingt und aufgrund steigender externer Schadstoffeinträge stillgelegt werden musste.

Print Friendly