Personalie

Zukunftssicherung Trinkwasser hat Priorität

a6-001-BU-wzvV.l.n.r.: Werkleiter Bernd König, Jubilarin Birgit Selmeier, Verbandsvorsitzender Peter Eisgruber-Rauscher, künftiger Werkleiter Markus Schmitz

Zu den neuen Aufgaben von Peter Eisgruber-Rauscher, erster Bürgermeister von Marklkofen, gehört seit dem 2. Juni 2014 auch der Verbandsvorsitz des Zweckverbands Wasserversorgung Mittlere Vils (WMV). Der WMV ist ein Zusammenschluss der Gemeinden Aham, Gerzen, Gottfrieding, Mamming und Marklkofen sowie den Märkten Frontenhausen und Reisbach und der Stadt Dingolfing.

Im Aufgaben- und Verantwortungsbereich des Zweckverbandes liegt die Trinkwasserversorgung von insgesamt rund 18.000 Einwohnern. Das Verbandsgebiet umfasst circa 204 km². Peter Eisgruber-Rauscher über seine neue Aufgabe: „Wasser in kommunaler Hand – das ist eines der ganz wichtigen Zukunftsthemen, um eine qualitativ hochwertige und bezahlbare Trinkwasserversorgung der Bürger im Verbandsgebiet auch für die Zukunft zu gewährleisten. Dies ist das vorrangigste Ziel des WMV.“ Um diese Aufgabe zu erfüllen, stehen beim Zweckverband unter anderem folgende Maßnahmen auf der Agenda: die Modernisierung der in die Jahre gekommenen Versorgungsleitungen, das heißt, Wasserbehälter- und Fördersysteme müssen „auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden“ sowie die Einführung eines Energiemanagement Systems – mit dem Ziel, die Verbandsanlagen sowohl nachhaltig, energie- und kosteneffizient zu betreiben.

a6-001-DSC00189V.l.n.r.: Werkleiter Bernd König, Verbandsvorsitzender Peter Eisgruber-Rauscher
Eine seiner ersten Amtshandlungen von Peter Eisgruber-Rauscher als neuer WMV-Vorsitzender war am 17. Juli 2014 die Ehrung der langjährigen WMV-Mitarbeiterin Birgit Selmeier, die heuer ihr 25-jähriges Dienstjubiläum beging. Aus diesem Anlass gab es eine kleine Feierstunde in Aham, bei der der neue Verbandsvorsitzende Glückwünsche und eine Urkunde des Freistaates Bayern sowie als zusätzliches Dankeschön ein Blumengeschenk überreichte. Dabei lobte Peter Eisgruber-Rauscher das Engagement und die fachliche Kompetenz der Jubilarin und unterstrich die Bedeutung ihrer langjährigen Tätigkeit für den Verband. In kleiner Runde wurde der Anlass danach bei Kaffee und Kuchen gebührend gefeiert.

a6-001-mschmitz-150Neben dem neuen Verbandsvorsitzenden gibt es bei der Wasserversorgung Mittlere Vils eine weitere zukunftsweisende Personalie: Seit dem 1. Juli 2014 ist Dipl.-Ing. Markus Schmitz, der ab dem 1. Januar 2015 die Nachfolge von Werkleiter Bernd König antreten wird, im Zweckverband als künftiger Werkleiter für das Verbandsgebiet mitverantwortlich.

Print Friendly