Präventive Chlorung in Aham / Gerzen beendet

Mitteilung vom 15. November 2016

Ab sofort wird die präventive Chlorung des Trinkwassers im Gebiet Aham / Gerzen der Wasserversorgung Mittlere Vils eingestellt.

Beschlossen wurde dies in der gestrigen WMV-Werkausschusssitzung auf Grundlage des nun abschließend vorliegenden externen Gutachtens.

Bis zur Generalsanierung des rund 40 Jahre alten Hochbehälters in Wimm – geplant für 2020 – werden folgende, zusätzlich empfohlenen Sofort-Sicherheitsmaßnahmen im baulichen Bereich durchgeführt:

  • Zusätzlich zur bisherigen Ablaufklappe wird im Ablaufbereich ein Siphon auf Basis der neuesten Technik eingebaut.
  • An den Belüftungsaustritten werden die bisherigen Schutzgitter gegen modernste feinmaschige und larvensichere Insekten- und Schädlingsschutzgitter ausgetauscht.
  • Die routinemäßigen Wasseruntersuchungen werden in der Zeit bis zur Generalsanierung in kürzeren Intervallen durchgeführt. Weitere Informationen zur Chronologie

•••


Mitteilung vom 17. Oktober 2016

Abkochgebot in Aham / Gerzen aufgehoben –
weiteres Vorgehen

Die geplante Überprüfung des Hochbehälters Wimm durch einen externen Fachberater wurde am 6. Oktober 2016 durch die Sitzung des Werkausschusses offiziell beschlossen. Zeitraum der Untersuchung vor Ort: 19. bis 21. Oktober 2016. Im Anschluss werden die Daten ausgewertet und bei Bedarf weitere Maßnahmen definiert. Die Chlorung des Trinkwassers im Gebiet Aham / Gerzen wird sicherheitshalber präventiv weitergeführt, bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen.

Von der Chlorung betroffene Gemeindebereiche:

Zu den Hintergründen der Entscheidung: Nachdem das externe Gutachter-Team den rund 40 Jahre alten Hochbehälter mittels Tracergas-Methode eingehend untersucht hat, wird der Bericht mit den Ergebnissen den Gesundheitsbehörden sowie dem WMV-Werkausschuss zur Entscheidung über den weiteren Verlauf der präventiven Chlorungsmaßnahmen vorgelegt. Die geplanten Maßnahmen sind notwendig, weil der Hochbehälter in Wimm mit seinem Fassungsvermögen von 500 m³ als Wasserspeicher für die Versorgungssicherheit unverzichtbar ist und deshalb beispielsweise nicht einfach vom Netz genommen werden kann.

•••

Mitteilung vom 29. September 2016

Das Gesundheitsamt des Landkreises Landshut hat nach Vorliegen neuester mikrobiologischer Untersuchungsbefunde der Wasserversorgung Mittlere Vils die Abkochanordnung des Trinkwassers eingestellt.

Die Chlorung des Wasser in den betroffenen Gemeindeteilen wird prophylaktisch fortgeführt.

WMV wird vorerst aus prohylaktischen Gründen dem Trinkwasser in den betroffenen Gemeindegeieten Aham und Gerzen auch weiterhin Chlor beigeben. Die WMV-Werkleitung und das Gesundheitsamt haben dies als befristete Präventivmaßnahme vorgeschlagen. Diese soll solange gelten, bis der mittlerweile in die Jahre gekommene Hochbehälter in Wimm von einem externen Gutachterteam auf Herz und Nieren geprüft wurde. Insbesondere das teilweise unterirdische Abflusssystem vom Hochbehälter zum außenliegenden Gully könnte eine mögliche Schwachstelle darstellen.

a6-b020-f-87515757_header
Print Friendly